Jan 15

Hiermit endet unser Bautagebuch. Wir hoffen, dass viele Bauherren und Baufrauen von unseren Tipps profitieren konnten, so wie auch wir von zahlreichen Bautagebüchern im Netz wertvolle Hinweise erhielten. Trotz diverser Probleme während der Bauphase sind wir doch nun sehr glücklich in unseren vier Wänden. Über unsere praktischen Erfahrungen mit unserem Haus werden wir – quasi als Wohntagebuch – in lockerer Abfolge an dieser Stelle weiterhin berichten.

Jan 14

Wie angekündigt haben wir nachfolgend unsere Abschlussbewertung zusammengestellt. Dabei handelt es sich natürlich um unsere subjektive Meinung. Die Bewertung nach Schulnotensystem soll unsere Zufriedenheit mit einzelnen Aspekten der Bauleistung widerspiegeln. Da Bauherrn den aufgeführten Kriterien durchaus unterschiedliche Bedeutung und damit Gewichtung beimessen, haben wir keine Durchschnittsnote über alle Kriterien hinweg vergeben. Fliesen, Innentüren und die Beschaffung der Sanitärartikel haben wir gegen Verrechnung in Eigenregie übernommen, weshalb Sie in der Bewertung nicht auftauchen.Bewertung 2011 04 07 I

Kommentare:

Bewertung 2011 04 07 IIBewertung 2011 04 07 III

Oct 3

MFT Fenster aus Spornitz

Posted by Axel

Dass wir im Bereich Fenster und Türen ja ein paar Schwierigkeiten hatten, konntet Ihr in unserem Bautagebuch ja an mehreren Stellen nachlesen. Vorübergehend hatten wir allerdings das Gefühl, hier würde sich etwas zum Positiven entwickeln. Tatsächlich hatten wir hohen Besuch vom Vertriebsleiter vor Ort und einzelne Punkte wurden in Angriff genommen. Doch die Monate vergingen und für die Kippfenster im OG gibt es immer noch keine befriedigende Lösung, die eine normale Kippstellung und eine knapp 90° Putzstellung ermöglicht. Nachdem ein Wechsel der Scheren zu einer Verschlimmbesserung der Situation geführt hat, steckt man in Spornitz den Kopf seit Monaten in den Sand. Vom Vertriebsleiter wird man vertröstet, Rückmeldungen bleiben aus. Trave hat sich als eigentlich direkter Ansprechpartner hier schon frühzeitig herausgehalten und wenn man schon einmal anfängt, sich mit den Subunternehmen herumzuschlagen, kommt man da auch so schnell nicht mehr heraus. Daher unsere Empfehlungen: Lasst Euch bei der Bemusterung die Öffnungswinkel schriftlich bestätigen und sofern relevant, wie dies bei atypischen Fensterformaten für das Putzen gelöst ist. Daher können wir aus persönlicher Erfahrung die Firma MFT nicht empfehlen!

Jun 20

Bei Nacht

Posted by Axel

Die letzten Tage und Wochen haben wir unser Bautagebuch sträflich vernachlässigt. Aber da nun unser Internetanschluss steht, gibt es keine Entschuldigung mehr. Seit fast vier Wochen wohnen wir in unserem neuen zu Hause und fühlen uns extrem wohl. Bislang gibt es nichts, was wir gerne anders geplant hätten. Im Zweifelsfall sind es Dinge, die leider anders umgesetzt wurden als wir es erwartet hätten aber darüber hatte ich ja bereits berichtet. Ein Punkt ist uns allerdings aufgefallen: Wir hätten vielleicht doch noch den einen oder anderen Wandauslass (Strom) mehr für Beleuchtung vorsehen sollen. Damit lässt sich gutes indirektes Licht erzeugen aber nun ja …

Was ist sonst so passiert: Wir hatten die Bauabnahme mit Trave und bis auf ein paar Punkte, die natürlich schriftlich fixiert wurden, ist alles glatt gelaufen. Die Punkte – darunter auch noch ein paar TÜV-Altlasten – werden zur Zeit von unserem Bauleiter abgearbeitet. Dazu gehört zum Beispiel eine Abdichtung für die Terassenfenster sockelseitig (da wir dort keine Fensterbank haben), eine elektrische Anschlussänderung der Erdwärmepumpe oder die Beseitigung des Bauschutts. Letzterer wurde zwar schon etwas dezimiert, verschwunden ist er aber noch nicht :-(

Herr Scholz vom  TÜV hatte bei der letzten Begehung auch noch interessante Punkte festgestellt. So war der Außenwasserhahn nicht richtig in der Wand befestigt. Ein paar kräftige Rucke am Wasserhahn (wie wir es selbst nie getan, die bei normaler Nutzung aber nach ein paar Monaten zum gleichen Ergebnis geführt hätten) und der Hahn schlackerte in der Wand. Für das Wärmeverbundsystem sind Standarddübelsysteme eben nicht ausreichend. Auch bei der Geräuschpegelmessung der kontrollierten Be- und Entlüftung lagen wir ein paar dB über dem von der WK Hamburg geforderten Grenzwert von 25 dB. Nach Austausch der Schalldämpfer gegen höherwertige Modelle im HWR ist das Betriebsgeräusch deutlich zurückgegangen. In der Stufe 1 (Nacht) ist überhaupt nichts mehr zu hören. Im Wohnzimmer haben wir jedoch einen Luftauslass, der Steffi zunehmend stört, da er etwas pfeift.

In den nächsten Tagen werde ich von den einzelnen Räumen mal ein paar Fotos veröffentlichen – von den Außenaufnahmen gab es ja schon mehr als genug 😉 Deswegen noch mal zum Abschluss eine nächtliche Impression vom Nachbarn aus geschossen.

Außenansicht Nacht

Jun 1

WIR SIND DRIN!!!

Posted by Axel

Und das schon seit dem 23. Mai. Der Umzug ist super gelaufen – vor allem Dank der vielen Helfer! Das Bautagebuch konnte ich leider nicht die letzten Tage so aktualisieren, wie ich es vorgehabt hatte, da die Telekom unseren Internetamschluss (wie sollte es auch anders sein) erst für den 12. Juni eingetaktet hat. Fazit: Obwohl der Anschluss schon früher bestellt war, reicht die Contingency offenbar niemals aus. Letzten Freitag hatten wir Bauabnahme gehabt und bis auf ein paar Punkte zur Nacharbeit ist alles unter Dach und Fach. Mittlerweile kann man auch wieder durch die Zimmer schreiten, ohne sich zuvor eine Route zur Überwindung der Kartons überlegt zu haben. Trotz zahlreicher Dinge, die noch zu erledigen sind, fühlen wir uns sehr wohl in unserem Haus und es wird jeden Tag wohnlicher. Der Grundriss ist spitzenmäßig und die nachgerüstete Ausstattung passt perfekt zum Haus. Ein Detailbericht folgt…

May 6

Miete

Posted by Axel

Noch eine positive Nachricht: Hoffentlich für sehr lange Zeit haben wir diese Woche das letzte Mal unsere Miete gezahlt :-)

Der Umzug soll spätestens am 21.05. beginnen!

Apr 11

Jugendtraum

Posted by Axel

Auf dieses Wochenende habe ich lange gewartet: Etwa 150 m³ Erdaushub lagern seit Baubeginn in unserem Garten und man hatte sich mittlerweile daran gewöhnt, entsprechende Bergtouren unternehmen zu müssen, wenn man beispielsweise in unser Gartenhäuschen gelangen wollte. Doch nun war es an der Zeit, die Bergstedter Berge abzutragen. Schließlich erfolgen in der nächsten Woche die Erwärmesondenbohrungen genau dort, wo der Mutterboden gelagert war. Günstigerweise hat sich unser netter Nachbar von nebenan interessiert gezeigt, unseren Bodenaushub abzunehmen. Da wir ein Teil der Erde zur Geländeausgleichung benötigen, mussten rund 100 m³ etwa 90 m verkarrt werden. Dazwischen lag noch ein Engpaß: Unsere neue Putzfassade und der Apfelbaum -> etwa 2 m. Damit standen die Rahmenbedingungen für ein entspanntes Baggerwochenende fest: ein kleiner Radlader, Typ Kramer 350 mit etwa 0,5 m³ Schaufel darf etwa 200 mal bewegt werden, um die erde abzutragen. Was für ein Spaß! Auch eine äußerst unangenehme Erkältung konnte mich nicht davon abhalten, bei HKL den Radlader für etwa 260 € für das Wochenende zu mieten und einen Jugentraum zu erfüllen. Am Sonntag kam unsere Family dazu und hat tatkräftig unterstützt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die vielen helfenden Hände! Mit der passenden Verpflegung herrschte sehr gute Stimmung:-)

Kurzes Update zur Erschließung: Die Arbeiten gehen nach ein paar Tagen Unterbrechung ohne Probleme weiter. Das Wasser hat sich verzogen und der Boden kann nach Verfüllen des Grabens wieder gut verdichtet werden. Nächsten Dienstag wird die Trinkwasserleitung an das Netz von Hamburg Wasser angeschlossen und am 20. April kommt Vattenfall.

Radlader

Apr 7

Krisengipfel

Posted by Axel

Hallo Welt! Heute hatten wir unseren Krisengipfel mit Herrn Fischer (Chef) und Herrn Armbröster (Bauleiter) von Trave Massivhaus. Wir hatten eine Liste mit 17 Diskussionspunkten vorbereitet und teilweise auch schon Lösungsansätze dargelegt. Erwartungsgemäß haben wir damit natürlich keine offenen Türen bei Trave eingerannt, schließlich geht es um Kritik, Mängel oder Unzufriedenheit unsererseits. In einigen Fällen blieb uns nichts anderes übrig, als die angebotene Lösung von Trave zu akzeptieren (insbesondere wenn es um Gutschriften für nicht in Anspruch genommene Leistungen geht), in anderen Fällen wurden unsere Punkte aufgenommen und in den nächsten Wochen sukzessive abgearbeitet.

Insgesamt hatten wir ein sehr konstruktives und gutes Gespräch, durch das sich viele Probleme nun “weniger problematisch” darstellen. Das lässt hoffen, dass am Ende alle zur Zeit noch offenen Punkte im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden.

Sonst hat sich heute auch wieder etwas auf der Baustelle getan. Unsere Trockenbauer haben begonnen, die Decke im OG zu spachteln und die Installationswände in Bad und Gäste-WC zu montieren. Bei diesem Gewerk haben wir auch wieder Glück mit den Handwerkern, weshalb wir sie gerne erwähnen :-) -> Elektro Klein aus Neuruppin

Apr 1

Ein paar Punkte…

Posted by Axel

… Damit beginnen in der letzten Zeit immer häufiger Emails an Trave Massivhaus. Während in der Rohbauphase alles weitestgehend glatt lief, kommt es nun zunehmend zu Schwierigkeiten mit Trave Massivhaus, die ich ja in der Zwischenbilanz schon etwas ausgeführt habe. Knapp 15 Punkte warten auf Abarbeitung durch Trave Massivhaus und wir können nur mutmaßen, warum sich die Pannen in der letzten Zeit häufen und Rückmeldungen äußerst unbefriedigende Ergebnisse bringen. Nächste Woche wird es einen “Krisengipfel” geben und im Anschluss können wir dann hoffentlich mit Optimismus auf die Zielgerade einbiegen. Wir werden berichten!

Mar 28

Zwischenbilanz

Posted by Axel

In genau vier Wochen soll die Übergabe gemäss letztem Bauzeitenplan erfolgen. Dennoch liegen noch eine Menge ausstehender Arbeiten vor Trave Massivhaus, den Handwerkern und uns. Zeit, einmal kurz Zwischenbilanz zu ziehen, bevor es in den Endspurt geht. Insgesamt sind wir mit der gebotenen Leistung von Trave Massivhaus recht zufrieden. Unser Haus steht und Katastrophen sind bislang zum Glück ausgeblieben. Aber es haben sich mittlerweile doch eine Reihe von Schwierigkeiten angehäuft, die nicht immer zu unserer Zufriedenheit gelöst werden. Dabei sind die einzelnen Punkte größtenteils unkritisch, gehäuft wirken sie jedoch nicht mehr so angenehm. Die nachfolgende Auflistung (Auszug) mag potenziellen Bauherren bei der Planungsphase helfen, wichtige Vereinbarungen vorab zu treffen:

  1. Kommunikation – Eine reibungslose Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber ist essenziell. Auch bei unterschiedlichen Positionen muss man sachlich und professionell miteinander sprechen können. So etwas lässt sich vertraglich natürlich nur schwer fixieren und damit ist man auf seine Menschenkenntnis angewiesen bzw. Referenzen von Dritten. An dieser Stelle gibt es bis heute mit Trave glücklicherweise auch keine Probleme. Zur Kommunikation gehört aber auch, dass Emails zügig und vollständig bearbeitet werden. Wenn auf Fragen unsererseits nicht oder nur unzureichend geantwortet wird, dann zeigt sich hier definitiv Optimierungspotenzial. Als Bauherren wollen wir natürlich stets gut informiert sein über den Baufortschritt bzw. die weitere Planung. Dementsprechend sollten regelmäßige Updates des Bauzeitenplans ohne zusätzliche Aufforderung zugestellt werden. In unserem Fall mussten wir leider auch trotz Aufforderung recht lange warten. Tipp -> Lasst Euch einen Bauzeitenplan beispielhaft vorher zeigen und nehmt die regelmäßige Aktualisierung (mind. 1x pro Monat) in den Bauvertrag auf.
  2. Innentüren – Die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich – auch in unserem Fall. Das Standardtürensortiment ist recht übersichtlich und bietet insbesondere für moderne Innenarchitektur wenig Gestaltungsmöglichkeit. Natürlich ist gegen Aufpreis alles möglich aber von der laut Bauleistungsbeschreibung angepriesenen Unterstützung war wenig zu spüren. Trave hat kein einziges eigenständiges Angebot vorgelegt, während wir unzählige Angebote bei Baustoffzentren etc. eingeholt haben. Wir haben uns am Ende dazu entschlossen, das Gewerk Innentüren aus dem Bauvertrag herauszunehmen und bekommen im Gegenzug eine Gutschrift von Trave -> Tipp: Verrechnungsbetrag für den Bedarfsfall vor Unterschrift im Bauvertrag ausweisen lassen, sonst kommt hinterher das böse Erwachen. Gleiches raten wir auch für den Materialwert der Sanitärartikel, zumindest als Hausnummer.
  3. Fliesen – hier befinden wir uns gerade noch in Diskussion mit Trave aber der eine oder andere wertvolle Tipp zeichnet sich bereits ab. In unserem Fall haben wir einen Teil (EG) der Fliesen über einen Baustoffhändler von Trave und die Badezimmerfliesen über das Hamburger Unternehmen Mortensen (Beratungsqualität und Service war exzellent) erworben. Wie bereits in einem vorhergehenden Post berichtet, bekamen wir nun eine saftige Aufpreisrechnung vom durch Trave beauftragten Fliesenleger, obwohl wir keine exquisiten Muster, Mosaike oder Ähnliches verlegen…aber eben auch nicht Fliese weiß 20x20cm. Tipp -> Klärt eventuelle Kostentreiber zuvor ganz genau ab oder vereinbart einen Inklusivpreis ohne Ausnahmen, sofern Ihr Eure Wünsche zu dem Zeitpunkt bereits konkret fassen könnt. Natürlich muss dies für den Bauträger und den Handwerker verlässlich budgetierbar sein.
  4. Baubegleitendes Qualitätscontrolling – bei uns war es der TÜV, namentlich Herr Scholz, mit dem wir beste Erfahrungen gemacht haben. Wie bereits beschrieben gibt es uns das beruhigende Gefühl in einem qualitativ hochwertigen Haus ohne von uns übersehenen Mängeln wohnen zu können. Auch der TÜV kann nicht alles sehen aber die gefundenen Mängel wurden von Trave behoben bzw. werden mit sportlicher Haltung noch abgearbeitet. Tipp -> Wahrscheinlich sind die wenigsten unter Euch überrascht, wenn wir die externe Qualitätssicherung empfehlen. Der Mehrpreis liegt in unserem Fall bei etwa 1,7% der Bausumme und ist absolut gerechtfertigt.

To be continued…

Nov 16

Besuch vom TÜV

Posted by Axel

Mit großer Spannung haben wir heute dem Besuch vom TÜV entgegengesehen. Zwar hatten wir bis dato nicht das Gefühl von Baumängeln betroffen zu sein aber ein Experte hat da natürlich eine eigene Sicht. Zum Glück hat es keine negativen Überraschungen gegeben. Im Wesentlichen geht es um nachzuliefernde Statiknachweise an bestimmten Stellen oder um Befestigungselemente im Dachstuhl. Dabei hat der Herr vom TÜV auch immer recht pragmatische Lösungsvorschläge eingebracht und ein paar grundsätzliche Tipps gegeben, worauf z.B. beim Verlegen der Lüftungskanäle und Verteiler zu achten ist. Neben den wenigen Kritikpunkten gab es aber auch viel Lob, wie etwa zum umlaufenden Ringbalken im OG, der auch die Zwischenwände einschließt. Dies ist offenbar nicht immer selbstverständlich anzutreffen.

Zusammenfassend sind wir in unserem Gefühl mit unserem Baupartner eine gute Wahl getroffen zu haben bestärkt und wir können jedem Bauherren – unabhängig von der Absicherung der energetischen Aspekte  – eine externe Qualitätssicherung mit zu beauftragen, wärmstens empfehlen.

Nov 1

Obergeschoss

Posted by Axel

Mittlerweile ist die Ergeschossdecke gegossen und ausgehärtet. Seit dem 30.10. haben die Arbeiten am OG begonnen, wie das Foto beweist. Mittlerweile bekommt man auch ein gutes Gefühl für die Größe der Räume. Witzigerweise erscheint einem die absolute Fläche ohne Wände wesentlich kleiner, als wenn bereits Wände die Distanzen begrenzen. Für werdende Bauherren also kein Grund zur Panik, wenn man zunächst das Gefühl eines (zu)kleinen Hauses bekommt. In der kommenden Woche werden die Innen- und Außenmauern im OG fertiggestellt und der auf der Außenmauer umlaufende Ringanker gegossen. Nach ein paar Tagen wird dann der Dachstuhl aufgesetzt, so dass wir uns langsam auf das Richtfest freuen können!OG Mauern

Oct 9

Bemusterung

Posted by Axel

Heute haben wir den Tag in Lübeck bei Trave Massivhaus verbracht, um wesentliche Teile unseres Hause zu bemustern. Relativ einfach war dies für die Farbe der Fenster (Antrazit), die Wahl der Türgriffe, Größe und Farbe der Innentüren sowie die Wahl der Außentür. Bei der Farbe des Außenputzes wurde es schon etwas schwieriger aber auch dort haben wir uns geeinigt. Erfahrungsgemäß umfangreicher ist die Bemusterung des Bades und des Gäste WC. Obgleich Trave Massivhaus bereits im Standard sehr umfangreiche und hochwertige Ausstattungslinien anbietet, verlockt das breite Marktangebot noch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Wer einmal beim Badausstatter gewesen ist, weiß wovon ich spreche. Bei den Fliesen haben wir zunächst nur einen groben Überblick genommen und werden uns zu einem späteren Zeitpunkt festlegen. Alles in allem war die Bemusterung eine sehr positive Veranstaltung für uns und Herr Fischer hatte zahlreiche praktische Tipps, sowohl kreativer als auch praktischer Natur.

Oct 8

Es geht weiter…

Posted by Axel

Gestern kam das OK vom TÜV und nächste Woche können die Arbeiten am Rohbau beginnen. Nach der ersten Durchsicht der Unterlagen war noch etwas Nacharbeit erforderlich. Obwohl wir nun rund drei Wochen Zeit verloren haben kommt dies der Qualität am Ende natürlich zu Gute. Im Kern ging es dabei um Faktoren, die die Energieeffizienz und die Geräuschentwicklung der kontrollierten Be- und Entlüftung betreffen. Trave Massivhaus hat hier ein Konzept erarbeitet, welches über den Standards liegt und am Ende vom TÜV sehr positiv bewertet wurde.

Aug 21

Planungsgespräch

Posted by Axel

Heute hatten wir ein hervorragendes Planungsgespräch mit der Firma Trave Massivhaus und dem zuständigen Bodenbauer sowie dem Elektriker. Letzterer kam für uns überraschend, da doch vom Haus noch nichts zu sehen war. Jedoch konnte dieser sehr schnell mit unseren Nachbarn die Frage klären, woher der Baustrom kommt :-)
Der Erdbauer wird neben den späteren Fundamentarbeiten natürlich auch die Baugrube vorbereiten. Dort stehen nach wie vor noch ein paar Baumstümpfe (wie auch in der Zufahrt) und wir hoffen, dass uns die zu erwartenden Zusatzkosten dafür nicht die Schuhe ausziehen werden.
Im Hintergrund findet die Abstimmung zwischen TÜV und unserem Bauleiter statt. Dabei geht es vorwiegend um die Durchsicht der Planungsunterlagen. Zwischen den verschiedenen Bauphasen wird der TÜV eine Begehung vor Ort vornehmen. Da wir für unser Niedrigenergiehaus Fördermittel der Stadt Hamburg in Anspruch nehmen, ist die Beauftragung eines unabhängigen Qualitätssicherers vorgeschrieben. So soll vermieden werden, dass Fördermittel in Häusern verschwinden, die die energetischen Voraussetzungen nicht erfüllen.

Am 31.08. rollen dann die Baufahrzeuge an und in der gleichen Woche werden die Fundamentarbeiten zum Abschluß gebracht. Einen Monat später könnten wir bereits Richtfest feiern.

Insgesamt sind wir mit dem Ablauf und der Koordination durch Trave Massivhaus bislang sehr zufrieden.

Aug 5

Baugenehmigung erhalten

Posted by Axel

In einer sensationellen Bearbeitungszeit von sechs Tagen wurde unser Bauantrag nach dem vereinfachten Genehmigungsverfahren bearbeitet und genehmigt. Da man von Behörden ja durchaus einiges gewohnt ist, kam das OK dann doch etwas überraschend fix.

Großes Kompliment an den Architekten der Baufirma, Herrn Wrede. Die vom Bauamt gewünschten Ergänzungen zum Nachweis der Eingeschossigkeit kamen zügig und korrekt, so dass das Bauamt hier nichts mehr beanstanden konnte.

Da wir ein Pfeifengrundstück haben, können wir allen ähnlich Betroffenen nur raten, frühzeitig mögliche Alternativzufahrten für die Bauphase zu klären. In unserem Fall ist die Zufahrt drei Meter breit, abzüglich einer etwa 70 cm starken Buchenhecke. Für große Baufahrzeuge reicht das nicht aus. Nach zähen Verhandlungen konnten wir mit der Stadt und den angrenzenden Nachbarn eine Vereinbarung erzielen, wonach wir für die Bauphase eine “alternative Anfahrt” nutzen können. Nichts ist unangenehmer, als anrückende Baufahrzeuge im Nacken und die Zufahrt ist vorab nicht sichergestellt.

Laut unserem Baupartner wird nun Ende August mit den Bodenarbeiten gegonnen werden. Das heißt, es müssen noch die verbliebenen Baumstümpfe herausgezupft werden und dann das Erdreich etwa einen halben Meter tief abgetragen und mit Sand ausgetauscht werden.

Jul 18

Bauantrag

Posted by Axel

Gestern haben wir endlich unseren Bauantrag abgegeben und nach einer kurzen Durchsprache im Bauamt war man dort auch soweit zufrieden. Als problematisch könnte sich  jedoch noch der geforderte Nachweis der Eingeschossigkeit erweisen. Hier muss man sehr präzise die Vorgaben erfüllen. Im Kern geht es dabei um die lichte Höhe von 2,30 m im OG, die im Verhältnis zur Grundfläche im EG 2/3 nicht überschreiten darf.

Jun 21

Bauschild

Posted by Axel

img_0624

Jun 21

Planieren reloaded

Posted by Axel

Wir haben wieder ein Wochenende damit verbracht, unser Grundstück in einen baufertigen Zustand zu versetzen. Zahlreiche Bäume und Sträucher mussten weichen, zumindest vorübergehend. Große Freude haben wir an den zahlreichen Obstpflanzen auf dem Grundstück -> Johannis- und Stachelbeeren ohne Ende. Die Verbeitung ist bereits angestoßen.img_06334

Jun 7

Planieren

Posted by Axel

Planieren

Vor der Rodung...

Dieses Wochenende haben wir die Fläche für unser Haus planiert, wobei wir die Baumstümpfe den Maschinen unseres Baupartners überlassen. Die Rhododendren haben wir gerettet und an anderer Stelle neu eingepflanzt. Auch der Apfelbaum links im Bild soll nach Möglichkeit erhalten bleiben.