Nov 19

Dacheindeckung

Posted by Axel

Nun kommen die Dachziegel bzw. -steine. Dabei handelt es sich um den Typ Tegalit von Braas, der relativ flach baut und natürlich Aufpreis kostet. Zusammen mit der Indachmontage der Solarkollektoren und der Dachneigung von 20° wird so ein vergleichsweise flächiges und kompaktes Bild erzeugt. Die Dachdecker haben trotz Regenwetters bereits 50% der Dachfläche eingedeckt. Am heutigen Freitag war trotz besten Wetters jedoch niemand auf dem Dach und wir hoffen, dass der Wind nicht die lose gelagerten Ziegel erfasst.

In der nächsten Woche besprechen wir vor Ort die Details mit unserem Elektriker (www.daslichtwerk.eu), der uns mit vielen Ideen auch jenseits der reinen Elektrotechnik versorgt. Davon werden wir auch manches umsetzen und natürlich auch dokumentieren.

Sonst läuft soweit alles nach Plan, wobei wir jetzt noch ein paar offene Fragen z.B. zur Wahl der Sanitärausstattung mit unserem Baupartner klären müssen. Aber dazu später mehr …

Dacheindeckung

Nov 16

Besuch vom TÜV

Posted by Axel

Mit großer Spannung haben wir heute dem Besuch vom TÜV entgegengesehen. Zwar hatten wir bis dato nicht das Gefühl von Baumängeln betroffen zu sein aber ein Experte hat da natürlich eine eigene Sicht. Zum Glück hat es keine negativen Überraschungen gegeben. Im Wesentlichen geht es um nachzuliefernde Statiknachweise an bestimmten Stellen oder um Befestigungselemente im Dachstuhl. Dabei hat der Herr vom TÜV auch immer recht pragmatische Lösungsvorschläge eingebracht und ein paar grundsätzliche Tipps gegeben, worauf z.B. beim Verlegen der Lüftungskanäle und Verteiler zu achten ist. Neben den wenigen Kritikpunkten gab es aber auch viel Lob, wie etwa zum umlaufenden Ringbalken im OG, der auch die Zwischenwände einschließt. Dies ist offenbar nicht immer selbstverständlich anzutreffen.

Zusammenfassend sind wir in unserem Gefühl mit unserem Baupartner eine gute Wahl getroffen zu haben bestärkt und wir können jedem Bauherren – unabhängig von der Absicherung der energetischen Aspekte  – eine externe Qualitätssicherung mit zu beauftragen, wärmstens empfehlen.

Nov 15

Richtfest

Posted by Axel

Vor zwei Tagen haben wir Richtfest gefeiert! Zwar war das Wetter nicht so festlich aber es haben dennoch rund 25 Gäste den Weg zu unserem Fest gefunden. Zum Glück war das Dach durch die Unterspannbahn vollständig dicht und der Regen blieb draußen. Zwei Tage später war auch die letzte Pfütze im Bau weggetrocknet. Die Zimmerleute waren derart schnell, dass am Freitag bereits die Dachrinne fertig war. Ursprünglich wollte ich die Fallrohre noch etwas anders positionieren, was für die spätere Ableitung günstiger gewesen wäre. Aber dies ist nun auch kein Drama und bedeutet lediglich etwas längere Verrohrung um das Haus herum. In der kommenden Woche rechnen wir mit der Dacheindeckung und eventuell kommen auch schon die Fenster und Türen. Da wir uns bei der Installation der Solarkollektoren für die Innendachmontage entschieden haben, muss vor der Dacheindeckung noch der Installationsrahmen für die Kollektoren eingebaut werden. Ob man die Kollektoren auf das Dach oder bündig setzt ist weitgehend Geschmackssache. Wir fanden, das Dach wirkt mehr wie aus einem Guß, wenn die Kollektoren integriert sind. Einziger Nachteil ist die Unterbrechung der Außenhaut, weshalb die Abdichtung zwischen Dach und Kollektor entsprechend wichtig ist. Da wir bei unserer Variante weniger Dachziegel benötigen ist der Montagemehraufwand und damit der Mehrpreis minimal.Richtfest

Nov 10

Das Dach kommt

Posted by Axel

Nun geht es wirklich zügig voran. Trotz miserablen Wetterbedingungen haben die fleißigen Maurer von NSR den Ringanker im OG fertiggestellt und drei Tage später beginnen bereits die Zimmerleute mit der Errichtung des Dachstuhls. Heute kann man bereits etwas von der Unterspannbahn erkennen. Eine Unterspannbahn ist ein flächiges Bauteil, das bei Steildächern unterhalb einer wasserableitenden Dachdeckung angeordnet wird. Sie dient dazu, Flugschnee oder Regen, der vom Wind unter die Eindeckung geblasen wird, nach unten abzuleiten. Da es uns nun seit Tagen den Bau vollregnet, freuen wir uns jetzt auf jeden Quadratzentimeter Abdeckung.

Und daher heißt es am Freitag, den 13. -> RICHTFEST

Und wo ich gerade bei der Ankündigung von Terminen bin: Am 16.11. haben wir den ersten Baustellentermin mit dem TÜV.

Dach 1

Nov 1

Wie Ihr wisst bauen wir in zweiter Reihe eines ideell geteilten Grundstücks. Obwohl wir uns auf einen gewissen Aufwand bei der Erschließung eingestellt haben, übertrifft dies doch am Ende unsere Erwartungen. Dabei ist noch nicht viel zu sehen, eigentlich gar nichts.

Wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass die Erschließung nicht in den Verantwortungsbereich unseres Baupartners fällt. Bei der Erschließung muss man grob in zwei Bereiche unterscheiden. Erstens die Ver-und Entsorgung, was der Fachmann so hübsch mit “Medien” beschreibt. In unserem Fall sind das Abwasser (Siel), Regenwasser zur Versickerung auf dem Grundstück, Frischwasser, Telefon und Strom. Beim zweiten Bereich geht es um die Herstellung der Zufahrt aber da sind wir noch laaaange nicht :-(

Zurück zum ersten Bereich: Hier darf man zunächst von Pontius zu Pilatus laufen und erhält die putzigsten Ausführungen zu dem, was bei unserem Vorhaben zu berücksichtigen ist. Also der Reihe nach:

Am angenehmsten ist da noch die Abwicklung mit der Telekom (wir reden ja derzeit nur über die Planung), denn hier zahlt man einen Pauschalbetrag von 353,17 € und darin ist alles enthalten. Lediglich das Verlegen der Kabel auf eigenem Grund ist eine Extraleistung, die man zwar auch über die Telekom beauftragen kann, was jedoch aus Kostengründen keinen Sinn macht, wenn zeitgleich auch andere Medien zu verbuddeln sind. Immerhin braucht man sich keine Gedanken machen, wie die Telekom den Weg vom Verteiler zum Grundstück bewerkstelligt. Bei Vattenfall für Strom sieht das schon anders aus. Zunächst erreicht ein per Post das Maximalangebot, bei dem Vattenfall sich um alles kümmert: 5.500 € in unserem Fall. Bei uns werden wir sowohl für Strom als auch für Telekom 100er Leerrohre einbauen, die dann mir einem Ziehdraht versehen werden und Vattenfall lediglich das Kabel durchzieht und anschließt. Dennoch verbleiben hier rund 2.300 € für die Vattenfall Rechnung. Beim Frischwasser ist die Situation die, dass Hamburg Wasser zunächst einmal die Hand aufhält, bevor irgendetwas passieren kann: Rohrnetzkostenzuschuss nennt sich das und berechnet sich nach der straßenseitigen Grundstückslänge: 355 €. Beim Abwasser ist ja grundsätzlich zu beachten, dass hier ein Gefälle für den natürlichen Fluß der Fäkalien sorgen muss. Und dies könnte sich bei uns zu einem Problem auswachsen, da der grundstückseigene Kanalschacht damals natürlich von seiner Höhe nur auf unsere vorderen Nachbarn ausgerichtet wurde. Ob wir auf unserer Scheiße sitzen bleiben wird sich also noch zeigen….

Abschließend noch die Frage, wohin mit dem Regenwasser unseres Hauses. Da wir dies nicht in die Kanalisation einleiten dürfen, sondern auf dem Grundstück versickern lassen müssen, ist auch hier eine Sickergrube eventuell gekoppelt mit einer Zisterne zur Gartenwassernutzung in Planung.

Fazit: Wer nicht auf einem vollständig erschlossenen Grundstück baut, der sollte sich genauestens über den entstehenden Aufwand an Koordination und finanziellen Mitteln informieren. Je früher, desto besser.

Nov 1

Obergeschoss

Posted by Axel

Mittlerweile ist die Ergeschossdecke gegossen und ausgehärtet. Seit dem 30.10. haben die Arbeiten am OG begonnen, wie das Foto beweist. Mittlerweile bekommt man auch ein gutes Gefühl für die Größe der Räume. Witzigerweise erscheint einem die absolute Fläche ohne Wände wesentlich kleiner, als wenn bereits Wände die Distanzen begrenzen. Für werdende Bauherren also kein Grund zur Panik, wenn man zunächst das Gefühl eines (zu)kleinen Hauses bekommt. In der kommenden Woche werden die Innen- und Außenmauern im OG fertiggestellt und der auf der Außenmauer umlaufende Ringanker gegossen. Nach ein paar Tagen wird dann der Dachstuhl aufgesetzt, so dass wir uns langsam auf das Richtfest freuen können!OG Mauern