Mar 28

Zwischenbilanz

Posted by Axel

In genau vier Wochen soll die Übergabe gemäss letztem Bauzeitenplan erfolgen. Dennoch liegen noch eine Menge ausstehender Arbeiten vor Trave Massivhaus, den Handwerkern und uns. Zeit, einmal kurz Zwischenbilanz zu ziehen, bevor es in den Endspurt geht. Insgesamt sind wir mit der gebotenen Leistung von Trave Massivhaus recht zufrieden. Unser Haus steht und Katastrophen sind bislang zum Glück ausgeblieben. Aber es haben sich mittlerweile doch eine Reihe von Schwierigkeiten angehäuft, die nicht immer zu unserer Zufriedenheit gelöst werden. Dabei sind die einzelnen Punkte größtenteils unkritisch, gehäuft wirken sie jedoch nicht mehr so angenehm. Die nachfolgende Auflistung (Auszug) mag potenziellen Bauherren bei der Planungsphase helfen, wichtige Vereinbarungen vorab zu treffen:

  1. Kommunikation – Eine reibungslose Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber ist essenziell. Auch bei unterschiedlichen Positionen muss man sachlich und professionell miteinander sprechen können. So etwas lässt sich vertraglich natürlich nur schwer fixieren und damit ist man auf seine Menschenkenntnis angewiesen bzw. Referenzen von Dritten. An dieser Stelle gibt es bis heute mit Trave glücklicherweise auch keine Probleme. Zur Kommunikation gehört aber auch, dass Emails zügig und vollständig bearbeitet werden. Wenn auf Fragen unsererseits nicht oder nur unzureichend geantwortet wird, dann zeigt sich hier definitiv Optimierungspotenzial. Als Bauherren wollen wir natürlich stets gut informiert sein über den Baufortschritt bzw. die weitere Planung. Dementsprechend sollten regelmäßige Updates des Bauzeitenplans ohne zusätzliche Aufforderung zugestellt werden. In unserem Fall mussten wir leider auch trotz Aufforderung recht lange warten. Tipp -> Lasst Euch einen Bauzeitenplan beispielhaft vorher zeigen und nehmt die regelmäßige Aktualisierung (mind. 1x pro Monat) in den Bauvertrag auf.
  2. Innentüren – Die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich – auch in unserem Fall. Das Standardtürensortiment ist recht übersichtlich und bietet insbesondere für moderne Innenarchitektur wenig Gestaltungsmöglichkeit. Natürlich ist gegen Aufpreis alles möglich aber von der laut Bauleistungsbeschreibung angepriesenen Unterstützung war wenig zu spüren. Trave hat kein einziges eigenständiges Angebot vorgelegt, während wir unzählige Angebote bei Baustoffzentren etc. eingeholt haben. Wir haben uns am Ende dazu entschlossen, das Gewerk Innentüren aus dem Bauvertrag herauszunehmen und bekommen im Gegenzug eine Gutschrift von Trave -> Tipp: Verrechnungsbetrag für den Bedarfsfall vor Unterschrift im Bauvertrag ausweisen lassen, sonst kommt hinterher das böse Erwachen. Gleiches raten wir auch für den Materialwert der Sanitärartikel, zumindest als Hausnummer.
  3. Fliesen – hier befinden wir uns gerade noch in Diskussion mit Trave aber der eine oder andere wertvolle Tipp zeichnet sich bereits ab. In unserem Fall haben wir einen Teil (EG) der Fliesen über einen Baustoffhändler von Trave und die Badezimmerfliesen über das Hamburger Unternehmen Mortensen (Beratungsqualität und Service war exzellent) erworben. Wie bereits in einem vorhergehenden Post berichtet, bekamen wir nun eine saftige Aufpreisrechnung vom durch Trave beauftragten Fliesenleger, obwohl wir keine exquisiten Muster, Mosaike oder Ähnliches verlegen…aber eben auch nicht Fliese weiß 20x20cm. Tipp -> Klärt eventuelle Kostentreiber zuvor ganz genau ab oder vereinbart einen Inklusivpreis ohne Ausnahmen, sofern Ihr Eure Wünsche zu dem Zeitpunkt bereits konkret fassen könnt. Natürlich muss dies für den Bauträger und den Handwerker verlässlich budgetierbar sein.
  4. Baubegleitendes Qualitätscontrolling – bei uns war es der TÜV, namentlich Herr Scholz, mit dem wir beste Erfahrungen gemacht haben. Wie bereits beschrieben gibt es uns das beruhigende Gefühl in einem qualitativ hochwertigen Haus ohne von uns übersehenen Mängeln wohnen zu können. Auch der TÜV kann nicht alles sehen aber die gefundenen Mängel wurden von Trave behoben bzw. werden mit sportlicher Haltung noch abgearbeitet. Tipp -> Wahrscheinlich sind die wenigsten unter Euch überrascht, wenn wir die externe Qualitätssicherung empfehlen. Der Mehrpreis liegt in unserem Fall bei etwa 1,7% der Bausumme und ist absolut gerechtfertigt.

To be continued…

Mar 27

Der Außenputz ist fertig

Posted by Axel

Heute war es endlich soweit. Der Außenputz wurde aufgebracht. Für uns ein besonderer Moment, denn wir wußten gar nicht mehr, welche Farbe wir damals ausgesucht hatten. Als wir im Internet das Produkt nachprüften, sah das eher grünlich aus. Aber das lag wohl eher an der schlechten Bildschirmdarstellung, denn in Wirklichkeit haben wir eine aus unserer Sicht perfekte Wahl getroffen. Die Putzer haben einen hervorragenden Job gemacht. Die Fotos zeigen die bekannte Perspektive und die gegenüberliegende Eingangstür. Dort sind wir gespannt, wie der Sockelabschluss gelöst wird, da das untere Profil weiß ist und natürlich nicht sichtbar sein darf. Aber die Eingangstür hat ohnehin noch ein paar Operationen notwendig. Die Seitenscheiben sind versehentlich satiniert geliefert worden und die Folierung hat durch die Bauarbeiten auch schon ein paar Macken. Insofern stellt sich die Frage, warum hier nicht von vornherein eine reguläre Bautür verwendet wurde, anstatt nur die Füllung im Nachgang auszutauschen.

Aussenputz1

Aussenputz2

Mar 24

Fliesen

Posted by Axel

Gestern bekamen wir von Trave Massivhaus das Angebot des Fliesenlegers (Breuer, Lübeck) und wir sind regelrecht vom Stuhl gefallen: 19,64€ pro m² MEHRKOSTEN für das Verlegen. Hintergrund ist die Baubeschreibung von Trave Massivhaus. Darin bezieht man sich auf maximale Fliesenmaße, nämlich 30×30 cm (Wandfliese) und 20*30 cm (Bodenfliese) als Inklusivleistung für das Verlegen, selbstverständlich ohne Mosaik. In unserem Fall betragen die Maße 40×80 cm bzw. 11×90 cm, was im heutigen Hausbau durchaus dem Standard entspricht. Man muss sich lediglich mal die Auslagen in den Fliesenmärkten anschauen und stellt dort schnell fest, dass kleinformatige Fliesen einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Allerdings ist es schon bemerkenswert, wenn der Fliesenleger Zusatzaufwände geltend macht (Nassschneiden), die mit der Fliesengröße überhaupt nichts zu tun haben, sondern eher materialabhängig sind und damit nach der Bauleistungsbeschreibung von Trave Massivhaus überhaupt nicht auf aus abwälzbar sind. In den Bauforen ist diese Form der Abzocke ein vieldiskutiertes Thema und wir prüfen nun, ob wir nach den Innentüren auch das Gewerk Fliesen aus dem Bauvertrag mit Trave Massivhaus herausnehmen müssen. Keine schöne Entwicklung. Zumal diese wichtige Info der Mehrkosten mal wieder sehr kurzfristig kommt, so dass wir jetzt in zeitliche Entscheidungsnot geraten. :-(

Wir sind sehr gespannt, wie hoch die Verrechung des Gewerks Fliesen ausfallen wird!

Mar 24

Vor dem Außenputz

Posted by Axel

Ende dieser Woche kommt der Außenputz und dann wird das Gerüst entfernt. Daher nochmal die letzten Fotos für den Vorher-Nachher Vergleich.Außenansicht Ge1

Außenansicht Ge2

Mar 16

Der Estrich kommt

Posted by Axel

Gestern wurde der Zement und feiner Kies (sieht mehr aus wie Sand) angeliefert und heute begannen die Einbauarbeiten. Drei Bauarbeiter haben heute das Obergeschoss fertiggestellt und bis morgen wird der Estrich auch unten eingebaut sein. Alles macht auf uns einen sehr professionellen Eindruck und so verlaufen die Arbeiten bislang ohne größere Probleme. Interessant sind die vielen Meinungen, die es zum Thema “Lüften” gibt. In den Internetforen herrscht dazu regelmäßig Verwirrung, was ursächlich mit den verschiedenen Estricharten und möglichen Zusätzen zusammenhängt. Und so dachten wir bislang fälschlicherweise, wir müssten so viel wie möglich Lüften, um das Wasser schnell aus dem Haus zu bekommen. Da es sich in unserem Fall jedoch um klassischen Zementestrich handelt ist zu starkes Lüften am Anfang eher kontraproduktiv, da der Zement das Wasser zum Abbinden dringend benötigt. Erst nach ein paar Tagen wird dann zunehmend gelüftet. Nach ein paar Tagen ist der Estrich begehbar und nach rund vier Wochen ist er dann vollständig ausgehärtet. Wir sind gespannt :-)

Auf dem Bild erkennt man die Estricharbeiten im HWR. Dabei wird der Estrich draußen gemischt und in einem Arbeitsgang mittels Pumpe in die einzelnen Räume gepresst. Wie aus einem Salzstreuer rieselt der Estrich dann auf die Fussbodenheizung.

Estrich 1

Mar 11

Seit Dienstag ist die Firma Pedotherm mit zwei Mitarbeitern dabei, die kontrollierte Be- und Entlüftung sowie die Fussbodenheizung einzubauen und machen auf uns Bauherren dabei einen hervorragenden Eindruck. Auch vom TÜV gab es gestern bei der Begehung der Baustelle lobende Worte, denn auch das verwendete Material entspricht Top-Qualität. Die auf dem Boden verlaufenden Lüftungskanäle gehen zu Verteilern im HWR und der Ankleide und verschwinden demnächst unter der Dämmung bzw. dem Estrich. Der HWR sieht jetzt schon voll aus und wir sind gespannt, wie viel Platz am Ende da wohl noch übrig bleibt. Der Sanitärinstatllateur hat nun ebenfalls seine Rohinstallation abgeschlossen, wie Ihr auf einigen Bildern erkennen könnt. Am kommenden Wochenende kommt möglichweise der Estrich und das deutet darauf hin, dass unser Bauträger bis Ende April fertig sein möchte. Unzufrieden sind wir nach wie vor mit dem Fensterbauer. Zwar sind die Fenster nun richtig eingebaut, jedoch liegen die falschen Fenster seit Monaten auf der Baustelle und warten auf Abholung. Die Eingangstür lässt sich nicht richtig schliessen und müsste nachgestellt werden. Der Unterlaufschutz an den bodentiefen Fenstern wird wahrscheinlich erst später erneuert. Zudem benötigen wir dringend einen Griff, damit wir unsere Fenster zum Lüften öffnen können. Zur Zeit machen wir das mit einem Schraubendreher mehr schlecht als recht. Als empfindlich zeigt sich auch die Folierung der Fensterrahmen. An der Eingangstür sind bereits zwei Beschädigungen und natürlich war es keiner gewesen.

Pedotherm 1

Pedotherm 2

Pedotherm 3

Mar 1

Putzarbeiten

Posted by Axel

In diesen Tagen macht unser Haus wirklich große Fortschritte. Das Wärmeverbundsystem ist fertig montiert und dieArmierung für den späteren Außenputz taucht das Haus in Grau. Die Innenputzarbeiten werden morgen abgeschlossen.

Putzarbeiten 3

Putzarbeiten 2

Putzarbeiten 4