Dec 20

Vor der Winterpause

Posted by Axel

Wenige Tage bevor der große Schnee kam, haben wir noch ein paar Fortschritte am Bau zu verzeichnen. Lang ersehnt kamen endlich die Fenster und die Eingangstür. Auf dem Foto – durch die Schutzfolie noch nicht richtig erkennbar – sind die außen in antrazit folierten Fensterrahmen von der Gartenseite aufgenommen. Bei der Fertigung für das Fensterband links ist aber ein Fehler passiert -> das Fenster war von der Höhe viel zu klein. Somit haben wir unser Häuschen nun doch noch nicht vollständig schließen können. Mit Glück erfolgt die Nachlieferung in der Woche vor Weihnachten. Bei der Farbwahl ärgern wir uns ein wenig, dass wir uns nicht konsequent für beidseitig folierte Fenster entschieden haben. Das Anthrazit sieht nämlich auch von der Oberflächenstruktur wesentlich wertiger als das Standardweiß aus. Die von uns bemusterte Optik in Holznachbildung / Maserung wurde jedoch bis auf die Mittelpfosten der Terassentüren nicht geliefert. Statt Anthrazit wurde Anthrazit (glatt) geliefert. Ein nicht unerheblicher Mangel aus unserer Sicht. Auch haben wir uns gar nicht die Frage gestellt, ob wir nicht auch die Fensterbänke statt weiß in Anthrazit hätten nehmen sollen. Leider wurden wir bei der Bemusterung nicht auf eine Farbwahlmöglichkeit hingewiesen. Aber so ist das eben beim Bauen, man kann nicht an alles denken. Sonst machen die Fenster aber einen sehr soliden Eindruck und die Dreischeibenverglasung wirkt sich auch unerwartet gut auf die Geräuschdämmung aus.

Neben den Fenstern läuft nun auch der Innenausbau im OG. Die Decke wird mit einer sehr dicken Schicht Mineralwolle verkleidet und die Dampfbremse als Folie darunter luftdicht verklebt. Über eine Metallkonstruktion werden die Gipskartonplatten an den Sparren befestigt. Fotos werde ich dazu später noch einstellen.

Auch die Elektrorohinstallation hat begonnen. Dazu haben wir zuvor mit dem Elektriker die Lage und Funktion von Schaltern, Dosen und Lichtauslässen bestimmt und auf die Innenwände gezeichnet. Etwa 50% der Kabel sind bereits verlegt. Auch hier werde ich später noch ein paar Detailfotos posten.

Und dann hatten wir noch unsere zweite Baubegehung mit Herrn Scholz vom TÜV Nord, der seine Sache sehr gut macht wie wir finden. Einerseits ist es sehr beruhigend, dass bislang keine gravierenden Mängel festgestellt wurden. Die von ihm beanstandeten Punkte wurden und werden von den Subunternehmern von Trave Massivhaus zügig abgearbeitet. Teilweise hat unser Bauleiter Herr Armbröster entsprechende Aktionen direkt aus der Baubegehung heraus beauftragt. Wir können jedem Bauherren diese Form der Qualitätssicherung dringend empfehlen und seriöse Bauträger sind dafür in der Regel auch sehr zugänglich, da es am Ende die eigene Arbeit auszeichnet.

Fehlendes Fenster

Leave a Reply