May 6

Diese drei Tätigkeiten bestimmen weiterhin das Treiben auf der Baustelle. Heute haben wir fast alle Räume mit Haftgrund gestrichen. Es fehlt noch der HWR, das Bad und die OG Decke. Dafür muss zuvor noch etwas gespachtelt und geschliffen werden. Ziel ist es, bis Ende der Woche mit diesen Arbeiten fertig zu werden.

Richtig große Fortschritte macht auch der von uns direkt engagierte Fliesenleger. Mit Präzision und viel Liebe zum Detail verwandelt er gerade einen nackten Raum in unser Badezimmer… wenn denn die Fliesen da sind. Los ging es am Dienstag: Statt 9 Uhr lieferte der Spediteur um 12 Uhr – ein halber Tag war hin. Später stellten wir fest, das die gelieferten Bodenfliesen statt in drei verschiedenen Breiten nur in einer Breite geliefert wurden. Immerhin hat sich unser Fliesenlieferant Mortensen bemüht, die Fliesen aus Italien schnellstmöglich nach Hamburg zu bekommen -> wir rechnen mit Montag. Erneut war Flexibilität unseres Fliesenlegers gefragt. Und heute sollten die Fliesen für das EG (Flur, HWR, Gäste WC, Garderobe) geliefert werden. Geliefert wurde aber etwas anderes und es war kein direkter Vergleich zur Musterfliese erforderlich um zu erkennen, dass hier ein Versehen passiert ist. In diesem Fall war ein anderer Fliesenlieferant zuständig und das Problem konnte glücklicherweise im Verlauf des Tages gelöst werden. Aber solange noch nicht alle Fliesen verlegt sind, wollen wir den Tag nicht vor dem Abend loben. Etwas wird bestimmt noch schiefgehen…

Von MFT haben wir gestern Besuch bekommen. Der Monteur kam um eine Blende am Sockelprofil unterhalb der Eingangstür anzubringen und damit den weißen Kunststoff zu verbergen – eine gute Lösung. Weiterhin wurden nicht korrekt eingesetzte Glasleisten richtig eingebaut. Dann wurden noch fehlende Regenschutzkappen nachgerüstet und meine Frau wäre nicht meine Frau, wenn sie nicht sofort den nächsten Haken entdeckt hätte. Denn die neuen Kappen strahlten zwar in Anthrazit nur nicht die alten, die sind dunkelbraun uind das fällt jetzt natürlich im Mix richtig auf. Somit heißt es jetzt nochmals ran für MFT.

Unsere Tage sind zur Zeit richtig lang, verbringen wir doch fast den ganzen Tag auf der Baustelle. Ich habe mir fünf  Wochen Urlaub für die heiße Phase genommen und ich kann jedem Bauherr dazu raten, hier Zeit einzuplanen. Probleme lassen sich zwar auch aus der Distanz regeln aber viele Punkte erfordern einfach unmittelbares Eingreifen. Die Alternative würde fast immer bedeuten, dass man sich mit den Konsequenzen abfinden müsste.

Leave a Reply